Bitte warten...

08.04.2019 14:25:37
A A | Drucken

ROUNDUP: Games Week startet in Berlin


BERLIN (dpa-AFX) - Sieben Tage spielen in Berlin - der Startschuss für die Games Week ist am Montag in der Hauptstadt gefallen. Bis Sonntag dreht sich in über 14 verschiedenen Formaten alles rund um digitale Spiele. Die Games Week will damit den Facettenreichtum der Branche abbilden. Viele Veranstaltungen sind in diesem Jahr in der Berliner Kulturbrauerei versammelt. Rund 15 000 Besucher werden erwartet, ausdrücklich sind auch private Game-Liebhaber eingeladen.

Die Branche gilt als wichtiger Wirtschaftsfaktor, der inzwischen auch von der Politik erkannt wird. Große Städte in Deutschland wie Hamburg, München oder Berlin wetteifern darum, das Image der Entwicklerhochburg für sich zu reklamieren. Die Games Week in Berlin sei vor allem auch mit der integrierten Entwicklerfachkonferenz Quo Vadis wichtig für das Standortmarketing in Berlin, sagte Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverbands game. "Die Games Week ist immer ein Highlight für uns."

Das Medienboard Berlin Brandenburg unterstützt die Veranstalter mit 600 000 Euro. Auch Spieleentwickler werden von der Medien-Organisation finanziell unterstützt, darunter die Bildundtonfabrik mit ihrem Game-Titel "Trüberbrook". Das ausgefallene Point-and-Klick-Abenteuer mit seinen handgefertigten Miniaturkulissen ist für den Deutschen Computerspielepreis gleich vier Mal nominiert worden - und entstand in der Berliner Niederlassung der Kreativen.

Als wichtiges Statement für den Standort Berlin galt vor eineinhalb Jahren auch die Eröffnung eines Berliner Studios des kanadischen Entwicklers Ubisoft. Inzwischen beschäftigt Ubisoft Blue Byte rund fünfhundert Mitarbeiter, mehr als hundert davon in der Hauptstadt, die auch an international erfolgreichen Titeln wie "Far Cry" arbeiten. Deutschland dürfe sich bei der Entwicklung nicht abhängen lassen, mahnte Ubisoft Blue-Byte-Chef Benedikt Grindel. Bei der von der Politik geplanten Förderung komme es darauf an, dass sie nachhaltig sei und keine zu bürokratischen Hürden aufgebaut würden. "Wir brauchen ein besseres Ökosystem."

In der jetzigen Form findet die Games Week zum sechsten Mal statt. Sie war 2014 aus den Deutschen Gamestagen hervorgegangen, die als Netzwerk-Plattform für internationale Entwickler, Publisher und Investoren angelegt waren. Bei der Entwicklerkonferenz Quo Vadis gehört zu den Formaten inzwischen auch "Womenize!", ein Programm speziell für Frauen in der Games- und Tech-Branche. Hier sollen zum Beispiel Erfolgsgeschichten präsentiert und der Dialog zwischen jungen Talenten und professionellen Vertreterinnen der Branche gefördert werden.

Mit einer interaktiven Ausstellung wirbt das Format "A Maze", das Workshops und Musik-Auftritte bietet. Hier sollen Games als Kunst abseits des Mainstreams im Fokus stehen. Das Gamefest (Freitag bis Sonntag) lädt dagegen alle privaten Game-Enthusiasten und ihre Familien ein, am PC oder der Konsole verschiedene Spiele auszuprobieren. Am Dienstagabend wird zudem wieder der Deutsche Computerspielepreis verliehen. Es winken Preisgelder in Höhe von 590 000 Euro für die Gewinner in 14 Kategorien. Der Preis wird von der Bundesregierung und dem Verband game verliehen.

Laut dem Branchenverband spielen in Deutschland mittlerweile über 34 Millionen Menschen auf Smartphone, Tablet, PC, Handheld oder Konsole. Rund ein Drittel davon (fast zehn Millionen) sind dabei 50 Jahre und älter. Games seien zwar immer noch ein Jugendmedium, sagte game-Geschäftsführer Falk. Sie seien aber auch vieles mehr geworden, etwa Kultur- und Lehrmedium, Innovationstreiber und Therapiemittel sowie Sport. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 4,4 Milliarden Euro in Deutschland mit Games umgesetzt, ein Zuwachs von 9 Prozent./gri/DP/jha

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Nintendo Co. Ltd. 302,75 -0,74% Nintendo Co. Ltd.
Sony Corp. 47,02 3,57% Sony Corp.
pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.