Bitte warten...

08.11.2018 21:35:24
A A | Drucken

dpa-AFX Überblick: ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 08.11.2018


FRANKFURT (dpa-AFX) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst vom 08.11.2018

ADIDAS

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Adidas von 235 auf 240 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Neueinführungen im vierten Quartal zu begrenzen wie vom Management geplant, erscheine ihm sinnvoll, schrieb Analyst Fred Speirs in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Adidas könne dann 2019 durchstarten. Impulse sollten vom neuen Ultraboost-Schuh, von Yeezy und FutureCraft 4D kommen.

APPLE INC

NEW YORK - Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Apple von 226 auf 253 US-Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Der iPhone-Konzern habe eine lange Wachstumsstrecke vor sich, schrieb Analystin Kathryn Huberty in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

BMW

ZÜRICH - Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für BMW von 106 auf 101 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Outperform" belassen. Analyst Daniel Schwarz senkte seine Prognosen in einer am Donnerstag vorliegenden Studie leicht ab. Die Anlagestory hält er aber trotz der überraschenden Gewinnwarnung Ende September für intakt. Die Aktie sei enorm günstig und die Stimmung überaus negativ. Dabei komme vom Produktzyklus Unterstützung und die Bilanz sei die solideste in der Branche.

COVESTRO

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Covestro nach Quartalszahlen von 86 auf 63 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Chemiekonzern habe seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

EVONIK

LONDON - Die britische Investmentbank Barclays hat Evonik von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft und das Kursziel von 34 auf 30 Euro gesenkt. Es gebe bei dem Spezialchemiekonzern Risiken mit Blick auf die Konsensschtzungen für das kommende Jahr, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. So hätten die Preise für bestimmte Produkte wie Menthionine zu fallen begonnen. Auch die Zunahme der produzierten Volumina werde im kommenden Jahr unter dem Wachstumspotenzial liegen.

FMC FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO KGAA

FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für FMC von 100 auf 88 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen und das Ziel nach der für das Unternehmen günstigen Volksabstimmung in Kalifornien und den enttäuschenden Zahlen für das dritte Quartal angepasst, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Experte kürzte seine Annahmen für die Jahre 2018 bis 2020 um bis zu zehn Prozent. Das kommende Geschäftsjahr sollte sich aber wieder besser gestalten, zumal sich fundamental nichts geändert habe und die Bewertung attraktiv sei.

FRAPORT AG

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für die Papiere von Fraport im Rahmen der Branchenbewertung von 71 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Frankfurter hätten solide Neunmonatszahlen vorgelegt, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

FRESENIUS SE

BAD HOMBURG - Die Aktie des Medizinkonzerns Fresenius SE ist nach Einschätzung der Schweizer Großbank UBS von weiteren Rückschlagsrisiken bedroht. Nach Sorgen um das deutsche Krankenhausgeschäft und die Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) sieht Analyst Ian Douglas-Pennant nun auch möglichen Gegenwind durch die auf Infusionsmedizin und Nachahmermedikamente spezialisierte Tochter Kabi, wie er in einer am Donnerstag vorliegenden Studie schrieb.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG

NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Hannover Rück nach Zahlen zum dritten Quartal von 117 auf 115 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. In Reaktion auf die Kennziffern des Rückversicherers habe er seine Prognose für den Nettogewinn 2018 um 4 Prozent erhöht, jene für 2019 aber um 3 Prozent reduziert, schrieb Analyst Edward Morris in einer am Donnerstag vorliegenden Studie.

MUNICH RE

HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für Munich Re nach Zahlen von 190 auf 196 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Resultate des Rückversicherers für die ersten neun Monate des Jahres seien trotz erheblicher Belastungen aus Großschadenereignissen im dritten Quartal ordentlich ausgefallen, schrieb Analyst Volker Sack in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Munich Re habe insgesamt besser als erwartet abgeschnitten. Sack wertet das bestätigte Jahresziel für das Konzernergebnis als konservativ und passte seine Schätzungen nach oben an.

Anmeldung notwendig

Benutzername oder E-Mail:
Passwort:

Um diese Funktionalität nutzen zu können, müssen Sie sich anmelden.
Falls Sie noch kein Benutzerkonto bei boerse-frankfurt.de besitzen, können Sie sich hier kostenlos registrieren.

Eintrag hinzufügen

pagehit

Die nachfolgenden Hinweise und Informationen wurden von der VOLTABOX AG (die  “Emittentin”) für die Zwecke der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts der Emittentin erstellt. Die Deutsche Börse AG übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der von der Emittentin zur Verfügung gestellten Hinweise und Informationen.

 

Wichtiger Hinweis



Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind ausschließlich für Personen bestimmt, die ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland („Deutschland“) oder im Großherzogtum Luxemburg („Luxemburg“) haben. Die nachfolgenden Informationen stellen weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Ein öffentliches Angebot von Wertpapieren der Emittentin außerhalb Deutschlands und Luxemburgs findet nicht statt und ist auch nicht geplant. Das Angebot in Deutschland und Luxemburg erfolgt ausschließlich auf der Grundlage des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und auf der Website der Emittentin veröffentlichten Wertpapierprospekts (einschließlich etwaiger Nachträge dazu). Eine Anlageentscheidung hinsichtlich der öffentlich angebotenen Wertpapiere der Emittentin sollte nur auf Grundlage des Wertpapierprospekts erfolgen. Der Wertpapierprospekt ist bei der Emittentin (Artegastraße 1, 33129 Delbrück, Deutschland; Tel.: +49 (0)5250 9930-900; Fax: +49 (0)5250 9762-102) und auf der Website der Emittentin (www.voltabox.ag) kostenfrei erhältlich.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen stellen kein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf für Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika („Vereinigte Staaten“), Kanada, Australien oder Japan dar. Die Aktien der Emittentin sowie die Wertpapiere, die Gegenstand des Angebots sind, sind und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung (der „Securities Act“) oder bei der Wertpapieraufsichtsbehörde eines US-Bundesstaates oder einer anderen Rechtsordnung der Vereinigten Staaten registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act oder anwendbarer Wertpapierrechte von US-Bundesstaaten oder in einer Transaktion verkauft oder zum Kauf angeboten oder geliefert werden, die diesen Bestimmungen nicht unterfällt. Die Emittentin beabsichtigt nicht, das Angebot oder einen Teil davon in den USA zu registrieren oder ein öffentliches Angebot von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien oder Japan durchzuführen.

Die auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen sind nicht zur Weitergabe an Personen in bzw. innerhalb der USA, Kanada, Australien oder Japan oder anderen Ländern vorgesehen, in denen kein öffentliches Angebot stattfindet. Jede Verletzung dieser Beschränkung kann einen Verstoß gegen wertpapierrechtliche Bestimmungen dieser Länder begründen. Das Kopieren, Weiterleiten oder sonstige Übermitteln der auf den nachfolgenden Internetseiten enthaltenen Informationen ist nicht gestattet.

Durch Drücken des „Ich stimme zu“-Buttons versichern Sie, dass Sie (i) diesen Hinweis und die darin enthaltenen Beschränkungen vollständig gelesen und akzeptiert haben, (ii) sich Ihr Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland oder Luxemburg befindet, und (iii) dass Sie die auf diesen Internetseiten enthaltenen Informationen nicht an Personen übermitteln oder weiterleiten, deren Wohnsitz und gewöhnlicher Aufenthalt sich nicht in Deutschland oder Luxemburg befindet.


Wir bedauern, dass wir Ihnen aufgrund gesetzlicher Beschränkungen keinen Zugang zu den nachfolgenden Internetseiten gewähren können.