18.05.21 13:09:00

ETFs: Suche nach der richtigen Nische

Der DAX ist weiter auf Rekordkurs und hat am Dienstagmorgen ein neues Allzeithoch markiert. ETF-Anleger sind aber zögerlich und setzen vor allem auf Spezielleres, etwa Value- und Equal-Weight-ETFs.


18. Mai 2021. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Mit dem ständigen Auf und Ab auf hohem Niveau verharren ETF-Anleger in Wartestellung. „Die Impulse fehlen“, bemerkt Carsten Schröder von der Société Générale. „Es ist ein ständiger Wechsel von Risk-on und Risk-off.“ Auch Hubert Heuclin von BNP Paribas berichtet von einer ruhigen Woche im ETF-Handel.

Am heutigen Dienstag hat der DAX zwar abermals ein neues Rekordhoch erreicht, zeigt sich zum Mittag aber schon wieder schwächer bei 15.446 Punkten. Die US-Börsen – getrieben durch Technologiewerte – hatten letzte Woche deutliche Verluste zu verschmerzen. Am gestrigen Montag ging es wieder nach oben.

Heuclin meldet Zuflüsse vor allem in Aktien-, aber auch Anleihen-ETFs, allerdings bei niedrigem Handelsaufkommen. Die meisten Zuflüsse verzeichneten US-Aktien. Besonders gut an kommen derzeit US-amerikanische Value-Aktien, konkret mit dem iShares Edge MSCI USA Value Factor (IE00BD1F4M44), wie die Händler einhellig berichten. Ebenfalls sehr beliebt ist derzeit der Xtrackers S&P 500 Equal Weight (IE00BLNMYC90).

Der S&P 500 Equal Weight weist jedem Unternehmen im Index dieselbe Gewichtung zu, aufgrund der 500 Unternehmen also 0,20 Prozent. Der klassische S&P 500 gewichtet hingegen nach Marktkapitalisierung. Durch die lange Zeit sehr gute Entwicklung machen die Tech-Werte Apple, Microsoft, Amazon, Facebook, Tesla und Alphabet aktuell schon 23 Prozent des klassischen S&P 500 aus.

„Keine massiven Umschichtungen in ESG-Anlagen“

Unter den europäischen Aktien-Trackern sticht laut Heuclin der iShares MSCI Europe ESG Enhanced heraus (IE00BHZPJ783). Schröder meldet leichte Zuflüsse in ESG-Aktien aus den USA und Europa. „Das Interesse an ESG ist da, massive Umschichtungen sehen wir aber im Moment nicht.“ Der lange extrem beliebte iShares Global Clean Energy (IE00B1XNHC34) wird laut Schröder derzeit vor allem abgegeben.

Heuclin

Andreas Schröer von Lang & Schwarz beobachtet ein allgemein weiter wachsendes Interesse an ETF-Investments, vor allem an MSCI World-ETFs, aber auch MSCI Emerging Markets-Indexfonds. „Das wird immer mehr.“

Banken-ETFs: Gewinnmitnahmen nach Plus von 29 Prozent

Dominierendes Thema im Handel mit Branchen-ETFs bleiben die Banken. Immerhin hat der europäische Bankenindex Stoxx Europe 600 Banks seit Jahresanfang schon um knapp 29 Prozent zugelegt. Der marktbreite Stoxx Europe 600 kommt hingegen nur auf 11 Prozent. Anleger nehmen nun aber offenbar Gewinne mit: BNP Paribas und Société Générale berichten von Abflüssen aus Banken-ETFs wie dem iShares Stoxx Europe 600 Banks (DE000A0F5UJ7).

Lieber Chinas Staatsanleihen als Corporates

Im Geschäft mit Anleihen-ETFs ist der Trend derzeit klar, wie Heuclin feststellt: raus aus Unternehmensanleihen, rein in Staatsanleihen. Auf den Verkaufslisten stehen vor allem europäische Unternehmensanleihen, etwa der iShares Core Euro Corp Bond (IE00B3F81R35). Schröder sieht auch Abgaben von US-Corporates (IE00BYPC1H27).

Weiter gefragt sind chinesische Staatsanleihen, etwa mit dem iShares China CNY Bond (IE00BYPC1H27). Außerdem positionierten sich Anleger laut Schröder in ultrakurzlaufenden Anleihen. „Wegen der steigenden Inflation und der befürchteten Zinserhöhungen wollen sie sich nicht lange festlegen.“

Musk verunsichert Krypto-Anleger

Lang & Schwarz registriert weiter extrem hohe Umsätze mit Kryptowährungs-ETNs. „Die Spekulationen, dass Elon Musk seine Bitcoin-Bestände verkauft, hat die Kryptowährungen unter Druck gesetzt, das haben wir auch gespürt“, berichtet Andreas Schröer. Grundsätzlich werde aber gekauft und verkauft. Der Bitcoin-Preis war nach den Meldungen auf ein Dreimonatstief gefallen, mittlerweile hat sich der Preis etwas erholt.

Mit dem Iconic Funds Physical Bitcoin (DE000A3GK2N1) wurde letzte Woche der zwölfte ETN auf Kryptowährungen an der Deutschen Börse gelistet. Der Exchange Traded Note (ETN) bildet den NYSE Bitcoin Index ab und ist durch Bitcoin besichert. Die Deutsche Börse hatte im Juni 2020 als erste Börse weltweit den Handel von zentral abgewickelten Kryptoprodukten gestartet. Mittlerweile stehen Anlegern ETNs von fünf Anbietern auf Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin zur Verfügung.

von: Anna-Maria Borse
18. Mai 2021, © Deutsche Börse AG

Aktien 
Europa ESGKäufe
USA ValueKäufe
  
Branchen 
BankenVerkäufe
Clean EnergyVerkäufe
  
Anleihen 
UnternehmensanleihenVerkäufe
Staatsanleihen ChinaKäufe
  
Krypto-ETNsKäufe

News ►

UhrzeitTitel

Anzeige