Börsengeschichten zum Hören

Börse Frankfurt-Podcast

1820 werden an der Frankfurter Börse erstmals Aktien angeboten, vor allen zur Finanzierung großer Infrastrukturprojekte. Damit beginnt eine Ära mit Aufs und Abs in mehrfacher Hinsicht. Vieles hat sich seitdem dramatisch verändert, vieles ist aber auch gleichgeblieben.

Mit zwei Gesprächen zu Geschichte und Wandel des Aktienhandels legen wir den Grundstein zu unserer neue Podcast-Reihe. 

Egal ob traumhafte Gewinne oder Warnungen vor bodenlosen Crashs - falsche Propheten finden mit ihren Prognosen erstaunlich viel Gehör, sei es in Börsenbriefen, auf Social Media-Plattformen oder in Interviews. Wer ihre Thesen hinterfragt, stößt auf fast religiöse Verteidigung. Dabei nutzen die Akteure eine Reihe leicht durchschaubarer Methoden. Über diese Tricks sprechen wir bei börse@home mit Hanno Beck, Professor für Volkswirtschafslehre an der Hochschule Pforzheim und Buchautor.

Beck

Nach etlichen Jahren der Börsenhausse, expansiver Geldpolitik und Nullzinsen ist eine Wende möglich bis absehbar. Welche Auswirkungen könnte ein schwieriges Umfeld mit schwächerem Wachstum und steigenden Kreditkosten auf Unternehmen haben? Darüber sprechen wir mit Fondsmanager Henning Gebhardt, der einen weltweit investierenden Mischfonds betreut. Und betrachten dabei hochverschuldete Konzerne mit wenig Kursfantasien ebenso wie wachstumsstarke Newcomer, die keine Gewinne machen.

Gebhardt

Die Auswahl einzelner Aktien, auf neudeutsch Stock-Picking, gilt als Königsdisziplin der Geldanlage. Ein Weg dorthin ist die fundamentale Bewertung von Unternehmen. Wie komme ich zur Einschätzung, ob ein Unternehmen an der Börse unterbewertet ist? Was sind Dividenden-Aristrokraten? Was zeichnen Turnaround-Kandidaten aus? Woran erkenne ich gesunde, dynamische Aktien, die mir als Aktionär langfristig hohe Gewinne bescheren? Darüber und über Kennzahlen und Methoden sprechen wir mit Finanzcoach Franz Suntrup.

Suntrup

Es könnte so einfach sein, wären da nicht die psychologischen Fallstricke beim Investieren, die Ihnen die Rendite vermasseln können. Sie sind ein Lieblingsthema des Finanzjournalisten Christian Kirchner, über das wir mit ihm bei börse@home sprechen wollen. Worüber stolpern wir gerne im Börsenalltag, sei es bei der langfristigen Geldanlage oder bei den taktischen Investments.

Kirchner

Wenn die Aktienkurse hoch sind und Unsicherheit über die weitere Entwicklung den Diskurs bestimmt, kommt häufig Hedging auf den Tisch. „Hast Du Deine Gewinne schon abgesichert?“ Geht das überhaupt und welche Alternativen zum simplen Verkauf gibt es? Darüber sprechen wir bei börse@home mit dem Trader Marc Pötter.

Pötter

Zeit für ein Update aus fundamentaler wie technischer Sicht. Sind die Aktienmärkte überhitzt oder ist noch Luft nach oben? Ihre Einschätzung der Aktienmärkte Deutschlands, Europas und der USA aus der jeweiligen Perspektive bieten Chefvolkswirt Carsten Mumm und Martin Utschneider, Leiter der technischen Analyse, beide von Donner & Reuschel. Börse@home ist Ihre Lunch-Break für die langfristige Geldanlage, d.h. 30 Minuten konzentrierte Information von wechselnden Börsenkennern mit viel Zeit für Ihre Fragen im Anschluss.

Mumm

Wer mehr Gewinn als die Marktrendite erwirtschaften will, widmet sich der Königsdisziplin an der Börse, dem Investment in einzelne Aktien. Dabei sind nicht nur Bilanzen hilfreich. Kennzahlen und digitale Visualisierungen vereinfachen die Analyse und sparen Zeit. Finanzjournalist Gereon Kruse, Betreiber von boersengefluester.de, bietet einen Zugang zu nützlichen Helferleins.

Kruse

Mit der Erweiterung des DAX am 20. September wird die umfangreichste Reform des deutschen Leitindex zunächst abgeschlossen. Wir sprechen mit Achim Matzke, Leiter der Technische Analyse und Index-Research bei der Commerzbank, darüber, was sich für die Auswahlindizes geändert hat, wie sich Gewichte und Anlageschwerpunkte verschieben und fragen ihn natürlich auch nach einer Prognose für die nächsten Monate.

Matzke

Joachim Goldberg, einer der bekanntesten Behavioral Finance-Analysten in Deutschland, erläutert, wie Emotionen die Börsen bewegen. Im allgemeinen Grundrauschen der Informationen, das Anleger*innen überflutet, setzen wir uns Referenzpunkte für die Orientierung. Das sind meist unsere Einstiegspreise. Danach bewerten wir die Engagements und bestätigen unsere Entscheidungen mit selektiver Wahrnehmung und Interpretation neuer Informationen. Insbesondere, wenn wir gerade Verluste machen. Das liegt an einem tiefsitzenden Bedürfnis nach Dissonanzfreiheit und dem Wunsch nach Kontrolle. Bis es umkippt. Außerdem halten große Investoren dagegen. Goldberg erklärt auch, wie wir mit diesen Fallstricken umgehen können.

Goldberg

ETF-Blase, viel zu hohes verwaltetes Vermögen, dummes Geld, steigende Preise "schlechter" Aktien, Marxismus, Gefahr fürs Finanzsystem, ETFs gefährden die Altersvorsorge des kleinen Mannes bzw. der kleinen Frau? Die Kritik an ETFs wird vielfältiger und lauter. Wir sprechen bei börse@home mit Jan Altmann von JustETF, was davon zu halten ist.

Altmann

Aktiv verwaltete Fonds kommen längst nicht mehr nur über den beratenden Vertrieb in die Depots. Auch Online-Banken verkaufen Fonds ohne Beratung. Allerdings müssen Anleger auch für Beratungsfreie Orders Betriebsgebühren bezahlen, die in den Fondsgebühren enthalten sind. Inzwischen haben sich deshalb günstige Discount-Plattformen etabliert, und Fonds werden heute auch über die Börsen gehandelt. Je nach Vertriebsweg können deshalb die Kosten identischer Fonds weit auseinander gehen. Mit großen Auswirkungen auf die Rendite.

Ali Masarwah

Masarwah

Charttechniker Christian Schlegel gibt ein Live-Update zum DAX und einer Einzelaktie, sucht zusammen mit Peter Opitz von der Zertifikatebörse passende Hebelprodukte heraus, erklärt, wie sie funktionieren und worauf Anleger*innen bei der Produktauswahl achten sollten.

Christian Schlegel

Schlegel

Dass Menschen versuchen, die Preise von Aktien hoch- oder runterzuschreiben, -posten, -kommentieren, -twittern, etc., ist nichts neues. Dennoch überrascht die Vehemenz, mit der dies seit einigen Monaten passiert. Und wie viel Aufmerksamkeit einzelne Aktionen in den Medien bekommen. Marc Tüngler von der DSW erklärt bei börse@home, was Meme-Aktien eigentlich sind, wie sich die einzelnen Geschichten stark und unterscheiden und wovor Anlegerinnen und Anleger auf der Hut sein sollten.

Tüngler

#7 Den oder den? Nach welchen Kriterien ETFs auswählen

Sie wissen, in welchen Markt Sie investieren wollen und einiges mehr. Jetzt fehlt die Entscheidung, welchen der sehr ähnlichen angebotenen ETFs Sie nehmen könnten. Markus Jordan vom Fachportal extraETF erklärt, anhand welcher Daten Sie sinnvolle Vergleiche ziehen können. Kosten, Ausschüttungen, Emittent, Performance, Tracking Difference, etc. – Was ist wirklich wichtig?

Jordan

#6 High-Growth Aktien – welche Werte von der Digitalisierung profitieren

Bei börsennotierten Wachstumsaktien aus der Technologiebranche kann die Anlegerfantasie besonders hoch sein. Der Software-Unternehmer und Tech-Investor Stefan Waldhauser befasst sich bei börse@home mit den Fragen, wie Sie solche Unternehmen bewerten und langfristig erfolgreich damit sein können, wie Sie mit der hohen Volatilität dieser Aktien umgehen und wieviel Sie von Technologie verstehen sollten bei Ihren Investments.

Waldhauser

#5 Das ETF-Portfolio – mit Indexfonds gut durch alle Börsenphasen kommen

Wie Sie sich ein robustes und doch rentables, gut diversifiziertes Investmentkonzept zusammenstellen, das Sie gut durch Ihr ganzes Anlegerleben tragen kann, ist die zentrale Frage beim langfristigen Vermögensaufbau. Markus Neumann, Finanzjournalist und Herausgeber des Online-Anlegermagazins Fairvalue, gibt Ihnen solide Anregungen mit auf den Weg.

Neumann

#4 Inflation – eine alte Bekannte kommt zurück?!

Erleben wir gerade eine Trendwende in der Preisentwicklung? Und wenn ja, was bedeutet das für Anlagen am Kapitalmarkt? Dies diskutieren wir mit Holger Bahr, dem Leiter Volkswirtschaft der DekaBank.

Vor allem jüngere Anleger kennen Inflation bestenfalls aus dem Lehrbuch. Umso wichtiger, sich mit diesem Thema vertraut zu machen. Denn Inflation kann einen wesentlichen Teil der Rendite „auffressen“ bzw. ein gutes Argument für Geldanlage am Kapitalmarkt sein.

Bahr erklärt sehr verständlich, wie Inflation entsteht, wie sie gemessen wird, und warum die Notenbanken zwar am Seil ziehen, aber nicht schieben können. Natürlich gibt Bahr auch eine handfeste Prognose ab.

Bahr

#3 Steuern für aktive Anleger mit Marc Tüngler

Die Besteuerung der Kapitalerträge aus Wertpapiergeschäften ist ziemlich komplex. Und hat große Auswirkungen auf die tatsächliche Rendite. Wir sprechen mit Marc Tüngler, Deutschlands bekanntestem Aktionärsschützer, über die unterschiedliche Besteuerung verschiedener Anlageklassen wie Aktien, Gold oder Zertifikate, wie Gewinne und Verluste verrechnet werden können und welche Änderungen geplant sind.

Tüngler

Mit Rainer Roubal, Börsenhändler und Ulrich Barths, Börsenreporter

#2 Vom Zuruf zu Xetra – spannende Parkettgeschichten aus 40 Jahren Aktienhandel

Zusammen haben sie knapp 80 Jahre Börsenerfahrung und dabei auch Geschichte geschrieben: Rainer Roubal, ehemaliger Kursmakler, Gründer und heutiger Aufsichtsratschef der ICF Bank und Ulrich Barths, ehemaliger Börsenreporter bei der ARD. Sie erzählen, wie

  • es erst 1988 mit der Berichterstattung losging, als Antwort auf die Krise 1987.
  • was in den zwei Stunden Ausrufhandel "Von mir, an Dich" so alles passierte.
  • wie ohne Computer abgerechnet und zugeteilt werden konnte.
  • wie die Recherche lief, wobei nicht jeder mit Ulrich sprechen wollte.
  • warum sie schneller waren als Reuters.

Und von den Quantensprüngen und Umbrüchen:

  • das erste elektronische Abrechnungssystem, notwendig geworden wegen der Orderflut, die auf den Crash 1987 folgte.
  • die Gründung der Deutschen Terminbörse als Vorläufer der Eurex, der Start der Internationalisierung.
  • der Börsengang der Deutschen Telekom 1996.
  • die zunehmende Automatisierung des Handels.
  • 'What ever it takes' als Start der expansiven Geldpolitik.

#1 200 Jahre Aktienhandel an der Frankfurter Börse – ein tiefer Blick in die Geschichte

Seit 1820 werden Aktien an der Börse Frankfurt gehandelt. Einiges hat sich sehr verändert, vieles ist aber auch gleich geblieben. Die beiden Historiker Werner Plumpe und Ralf Banken erzählen von dieser Zeit.

Wie im 19. Jahrhundert der Aktienhandel ablief, welche Seite die Frankfurter beim amerikanischen Bürgerkrieg unterstützen, Nord oder Süd. Sie berichten vom Eisenbahnfieber, von Gier und Spekulation auf Kredit, warum der Nationalsozialismus kapitalmarktfeindlich war.

Und wie Frankfurt wieder die internationale Stadt werden konnte, die sie seit vielen Jahrhunderten war. Und Berlin die Vormachtstellung streitig machte. Vor allem, welche spekulativen Leidenschaften die Börse seit jeher hervorbringen kann

Wo finde ich den Podcast?

Sie können sich den Börse Frankfurt-Podcast direkt über diese Seite anhören oder herunterladen.

Es gibt ihn natürlich auch auf den üblichen Podcast-Plattformen Spotify, iTunes, Podcaster, Amazon, Google, auf denen Sie ihn abonnieren können.