Vergleichbarkeit und Analyse

Fonds-Ratings

Ratings helfen bei der einzelnen Investmententscheidung, weil sie Wertpapiere und Anlageprodukte vergleichbar machen.

Für viele der in Frankfurt gehandelten Publikumsfonds stehen die Ratings von FWW zur Verfügung, die FundStars. Für diese werden die Fonds zunächst nach Sektoren aufgeteilt, dann innerhalb eines Sektors hinsichtlich Volatilität und Rendite vergleichen.

Dabei basiert die Analyse auf der risikoadjustierten Performance, kurz RAP. Diese zweidimensionale Kennzahl errechnet sich aus der erzielten Wertentwicklung, der Performance, und dem dabei eingegangenen Risiko in Form von Volatilität. Grundlage für die Vergabe von Sternen ist die RAP-Kennzahl für einen Zeitraum von drei Jahren. Zusätzlich werden Korrekturfaktoren herangezogen, die aus den RAP-Kennzahlen für den Ein-Jahres- und gegebenenfalls Fünf-Jahres-Zeitraum bei schon seit längeremaufgelegten Fonds berechnet werden. Durch die unterschiedliche Gewichtung der zur Berechnung herangezogenen Zeiträume ist in der Bewertung die tendenzielle Entwicklung eines Fonds abgebildet.

Das bedeuten die Ratings