Börsenlexikon

Hebel (Optionsscheine)

Faktor, der angibt, wie stark der Preis eines Derivats auf eine Kursänderung des Basiswertes reagiert.

Der einfache oder klassische Hebel drückt aus, um wie viel der Wert eines Investments in Finanzderivate (z. B. Optionen, Optionsscheine oder Knock-out-Produkte) stärker steigt bzw. fällt als der gleiche Investmentbetrag im Basiswert, wenn der Kurs des Basiswertes um eine Einheit steigt bzw. fällt. Der einfache Hebel entspricht dem Quotienten aus dem aktuellen Optionspreis und dem Preis des Basiswertes, wobei das Bezugsverhältnis berücksichtigt werden muss.

Der einfache Hebel besitzt nur eine sehr beschränkte Aussagekraft, da die Preissensitivität nicht berücksichtigt wird. Ein besseres Maß für die Hebelwirkung ist die Kennzahl Omega.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.