Börsenlexikon

Fairer Wert

Theoretisch richtiger Preis eines Finanzinstruments, bei dem dieses weder unter- noch überbewertet ist.

Synonym: Theoretischer Wert. Der faire Wert unterstellt, dass ein Finanzinstrument mit gleichen Ausstattungsmerkmalen, z. B. Laufzeit, Zins oder Basiswert, nur einen Preis haben kann („Law of one Price“-Prinzip). Ist das Wertpapier nicht fair bewertet, so haben Anleger die Möglichkeit, Preisdifferenzen auszunutzen und dadurch sog. Arbitragegewinne zu erzielen.

Faire Werte werden vor allem für Derivate berechnet. Dazu bedient man sich optionstheoretischer Modellrechnungen wie des Black-Scholes-Modells bei der Bewertung von Optionen und des Cost-of-Carry-Modells bei der Bewertung von Futures.