Börsenlexikon

Fonds

In Wertpapieren oder Grundstücken angelegtes Sondervermögen einer Kapitalanlagegesellschaft.

Investmentfonds (kurz: Fonds) bündeln die Gelder vieler Anleger und investieren sie in Aktien, Anleihen und andere Anlageformen. Die Käufer eines Fondsanteilsscheins investieren mit einem geringen Betrag gleichzeitig in verschiedene Anlagen. Dadurch verteilt sich ihr Risiko auf viele unterschiedliche Anlagen.

Investmentfonds werden von einer Kapitalanlagegesellschaft (allgemeinsprachlich auch als „Investmentgesellschaft“ bezeichnet) verwaltet. Das Fondsvermögen wird bei einer Depotbank verwahrt und bildet ein Sondervermögen, das von dem eigenen Vermögen der Gesellschaft getrennt gehalten wird und deshalb nicht für Verbindlichkeiten der Gesellschaft haftet – anders also als bei Schuldverschreibungen wie Anlagezertifikaten, bei denen das eingesetzte Kapital der Investoren von etwaigen Zahlungsausfällen der Emittenten unmittelbar betroffen ist.

Der Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen ist bei der Kapitalanlagegesellschaft oder an der Börse möglich. Fondsanteile werden im klassischen Vertrieb meist mit einem Ausgabeaufschlag zur Deckung der Vertriebskosten ausgegeben; dieser Ausgabeaufschlag entfällt im Börsenhandel. Die Erträge aus Dividenden oder Zinsen schüttet die Gesellschaft an die Anteilseigner aus oder legt sie wieder an (thesaurierende Fonds).

Der Wert eines Anteilsscheins wird errechnet, indem das Fondsvermögen durch die Anzahl der umlaufenden Anteils-scheine dividiert wird. Steigt der Wert der im Fondsvermögen enthaltenen Anlagen, erhöht sich das Fondsvermögenbeziehungsweise der Wert des Anteilsscheins.

Nach der Art der Anteilseigner unterscheidet man zwischen Publikumsfonds und Spezialfonds. Im Gegensatz zu offenen Investmentfonds ist bei geschlossenen Investmentfonds die Anlagesumme begrenzt.

Bezüglich der Investmentauswahl eines Fonds spricht man von aktiv oder passiv verwalteten (oder „gemanagten“) Fonds. Bei aktiv verwalteten Fonds verfolgt das Management eine eigene Strategie und versucht mit dieser, die zuvor festgelegte Benchmark zu schlagen. Passiv verwaltete Fonds sind an die Wertentwicklung eines Index gekoppelt und werden deshalb häufig auch Indexfonds genannt.

Über 3.400 Fonds im fortlaufenden Handel, ohne Ausgabeaufschlag finden Sie auf boerse-frankfurt.com im Bereich Fonds.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.