Börsenlexikon

HGB, Jahresabschluss nach

Home Bias, zu Deutsch Heimatneigung, ist ein Begriff aus der Portfoliotheorie. Er beschreibt das Phänomen, dass sich private Anleger weitaus häufiger in Aktien vom eigenen Heimatmarkt engagieren.

In der Theorie ist eine Verteilung der Investments auf viele Anlagemärkte vorteilhafter. In der Praxis dominieren nationale Wertpapiere. Drei Gründe werden dafür angeführt: höhere Transaktionskosten beim Handel an ausländischen Börsen, Vermeidung von Wechselkursrisiken, geringere Transparenz durch weniger Informationen und Sprachbarrieren.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.