Börsenlexikon

Laspeyres-Index

Preisindex, der die Wertveränderung eines Portfolios im Zeitverlauf gegenüber dem Basiszeitpunkt darstellt.

Der Laspeyres-Index gibt die Wertentwicklung eines Aktienportfolios gegenüber der Basisperiode wieder mit den Gewichtungsfaktoren, die im Basisjahr gegolten haben. Das Portfolio bleibt also konstant. Die Aktienindizes der Deutschen Börse, DAX®, MDAX® usw. werden mit Hilfe einer Formel berechnet, die sich an die vom deutschen Nationalökonomen und Statistiker Ernst Louis Etienne Laspeyres 1871 entwickelte Formel anlehnt. Der Gewichtungsfaktor im Nenner bleibt über den Zeitablauf unverändert (Gewichtungsfaktoren des Basiszeitpunkts), der Gewichtungsfaktor im Zähler wird jedoch vierteljährlich zu den Verkettungsterminen angepasst, dann aber ebenfalls bis zur nächsten Verkettung konstant gehalten.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.