Börsenlexikon

MDAX

Index, der die Wertentwicklung der 50 größten auf die DAX-Werte folgenden Unternehmen im Regulierten Markt abbildet.

Der MDAX wird seit dem 19. Januar 1996 berechnet und enthält die 50 nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen unterhalb der DAX-Werte. Basis der Berechnung ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1.000 Punkten.

Die Indexzusammensetzung wird halbjährlich überprüft und mit Wirkung zum März und September angepasst. Kriterien für die Gewichtung der Aktien in MDAX sind Marktkapitalisierung auf Basis des Streubesitzes (Freefloat).

Seit Dezember 2020 bis September 2021 sind die Regeln für die Zusammensetzung umfassend überarbeitet wurden. Mit der Erweiterung des DAX auf 40 Unternehmen, ist der MDAX auf 50 Werte verkleinert worden.  Einen Überblick über die Indexreform bietet boerse-frankfurt.de/dax40. 

Kursdaten zum MDAX und den enthaltenen Werten finden Sie auf boerse-frankfurt.de/MDAX, Details zu Indexanpassungen auf boerse-frankfurt.de im Bereich Wissen.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.