Börsenlexikon

Neuemission

Erstmalige Zulassung eines Wertpapiers zum Börsenhandel.

Die zugelassenen Wertpapiere können Aktien einer Aktiengesellschaft sein, Anleihen, Zertifikate usw.

Die Neuemission von Aktien, auch IPO oder Going Public genannt, dient dem Unternehmen zur Beschaffung von Eigenkapital, mit dem das Unternehmen arbeiten kann. Von Neuemission spricht man auch, wenn Aktien eines Unternehmens im Zuge einer Kapitalerhöhung oder Umplatzierung zum ersten Mal am Aktienmarkt angeboten werden. Bevor ein Unternehmen zum Börsenhandel zugelassen wird, muss es bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, die vom jeweiligen Marktsegment oder ggf. vom angestrebten Transparenzlevel abhängen.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.