Börsenlexikon

Nominalwert

Nennbetrag einer Aktienanleihe, der verzinst wird

Aktienanleihen sind mit einem Nominalwert ausgestattet, auf den Anleger jeden Tag, den sie die Aktienanleihe besitzen, Zinsen bekommen. Die Zahlung der Zinsen ist unabhängig vom Kurs der Anleihe. Zum Laufzeitende kann der Emittent abhängig vom aktuellen Kurs des Basiswerts entweder eine dem Bezugsverhältnis entsprechende Anzahl Aktien des Basiswerts liefern oder den Nominalwert auszahlen.

Bei starken Kursverlusten des Underlyings geht der Anleger also das Risiko ein, nicht den vollen Nominalwert zurückzuerhalten.

Falls die Aktienanleihe mit einem Knock-In ausgestattet ist, wird das Recht des Emittenten eingeschränkt: Die Lieferung von Aktien ist ihm nur erlaubt, wenn der Preis des Underlyings mindestens einmal die Knock-In Schwelle unterschritten hat.

Synonyme: Nennbetrag, Nominalbetrag

Mehr zu Aktienanleihen unter Zertifikate und Optionsscheine.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.