Börsenlexikon

Konsortium

Zusammenschluss mehrerer Banken bei der Platzierung einer Wertpapieremission.

Ein Konsortium besteht aus mehreren rechtlich und wirtschaftlich selbstständigen Unternehmen (Konsorten) und wird von einem oder mehreren Konsortialführern geleitet. Konsortien werden zur Lösung von größeren Finanzierungsaufgaben gebildet, wie die Platzierung von Wertpapieren. Dabei schließen sich Kreditinstitute oder Wertpapierhandelshäuser zu Emissionskonsortien zusammen. Sie übernehmen die Aktien oder Anleihen vom Emittenten und platzieren sie am Kapitalmarkt. Dadurch wird das Platzierungsrisiko auf mehrere Gesellschaften verteilt. Das Konsortium wird zumeist aufgelöst, wenn das gesetzte Ziel erreicht ist.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.