Börsenlexikon

Bärenfalle

Eine Phase, in der Anleger sich für einen fallenden Markt positionieren, die Preise jedoch steigen und die Anleger in Zugzwang geraten.

Von einer Bärenfalle spricht man, wenn Anleger fallende Preise erwarten und deswegen entweder Leerverkäufe tätigen oder gar nicht aktiv sind. Steigen nun die Preise entgegen den Erwartungen, sitzen diese Pessimisten in der Falle, weil sie entweder ihre Leerverkäufe glatt stellen müssen, d. h., die entsprechenden Wertpapiere kaufen müssen, um ihre Verluste aus den Short-Positionen zu begrenzen, oder aber die bereits gestiegenen Aktien kaufen müssen, um an der Aufwärtsbewegungen doch noch beteiligt zu sein.  

Die Notwendigkeit, in einem steigenden Markt Short-Positionen eindecken zu müssen, wird auch als Short-Squeeze bezeichnet.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.