Börsenlexikon

Akquisitionswährung

Zahlungsmittel für eine Unternehmensübernahme

Der Begriff wird v. a. im Zusammenhang mit der Verschmelzung zweier börsennotierter Unternehmen durch den Tausch ihrer Namensaktien verwendet. Eigene Aktien des erwerbenden Unternehmens dienen z. B. bei einer Übernahme als Akquisitions- oder Tauschwährung zur Abfindung der bisherigen Eigentümer des übernommenen Unternehmens.

Unser Börsenlexikon erläutert wichtige Finanzbegriffe und sollte keine Fragen offen lassen. Wenn Sie dennoch eine Definition vermissen, schreiben Sie uns bitte an redaktion@deutsche-boerse.com. Wir nehmen dann den Begriff nach Möglichkeit auf.